Clinica PiN

Helfen wo es wichtig ist

Yontu wurde schwer verletzt verletzt aufgefunden.

Er war sehr verängstigt, liess sich nicht anfassen und zeigte deutliche Zeichen von Unterernährung. Zudem war er massiv von Parasiten befallen, innerlich wie äusserlich, der Bauch aufgequollen, das Fell zerbissen, die Wunde infiziert. Er musste in einer aufwändigen Operation versorgt werden und möglicherweise steht auch eine zweite OP an, das die Wunde sehr gross war.

► mehr zu Yontu lesen

Danke für Ihre Spende

♥ Heidi Sch. ♥ Birgit F.  ♥ Kerstin P. ♥ Günter P. ♥ Daniela St. ♥ 

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung

Jasha wurde schwer verletzt aufgefunden. Ihr rechter Hinterlauf zeigt eine offene Wunde, der Knochen steht frei, sie musste notversorgt werden, Jasha hatte über einen längeren Zeitraum grosse Schmerzen.

In der Klinik wurde festgestellt, dass es sich um eine ca. 2 Monate alte, offene Fraktur handelt; infiziert, mit herausstehenden Mittelfussknochen. Es besteht ein Muskelschwund, aufgrund der fehlenden Belastung. Jasha wurde am 17.03.21 operiert. Bei dieser OP wurde zunächst die Wunde gesäubert und der Fuß stabilisiert. Erst nach einer entsprechenden Wundheilung und Abklingen der massiven Infektion wird eine weitere Operation möglich sein und man wird sehen, ob der Fuß erhalten bleibt und wieder belastbar sein wird oder eine Amputation ansteht.

Aktuell > Jasha wurde am 20.04.21 erneut operiert. Das abgestorbene Gewebe wurde entfernt und die Tierärzte versuchen weiterhin den Knochen zu erhalten und somit eine Amputation zu vermeiden. Es wurde eine Knochentransplantation vorgenommen, d.h. gesunde Knochenspongiosa vom Oberschenkelhalsknochen wurde entnommen und implantiert. Nun gilt es wieder einige Wochen abzuwarten um dann den weiteren Verlauf und die Vorgehensweise einschätzen zu können.
Jasha wird hervorragend versorgt, einerseits durch ein engagiertes Team in der Tierklinik, aber besonders durch ihre Betreuerin im Tierheim.

► mehr zu Jasha lesen

Danke für Ihre Spende

♥ Birgit F. ♥ Kerstin P. ♥ Tanja F. ♥ Sylke L. ♥ Ilona S. ♥ Silke H. ♥ Jutta P. ♥ Heidi Sch. ♥
Dr. Beate G. ♥ Gerlinde R. ♥ Christian S. ♥

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung

Wir können nicht alle Hunde in unsere Obhut nehmen, aber wir können helfen, wo Hilfe benötigt wird und übernehmen die Kosten für die medizinische Versorgung und Kastration im Rahmen unserer Möglichkeiten.

So setzen wir das um:

Bei allen Aktionen liegen Rechnungen vor und stehen wir in direktem Kontakt mit der Tierklinik, so dass Sie sicher sein können, dass Ihre Hilfe auch dort ankommt, wo Sie sie sehen möchten.

die medizinische Versorgung

ist unser Hauptanliegen

Sie & wir

Mit Ihrer Hilfe können wir helfen.
Durch die Kostenübernahme von Therapien, Kastrationen und Operation.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung

und da wir für jeden Vierbeiner intern ein eigenes Konto führen, nehmen wir Ihre Hilfsbereitschaft nur so lange in Anspruch, bis die Kosten gedeckt sind. Podenco in Not zeichnet sich nicht nur durch gezielte Hilfe in Spanien aus, sondern auch durch die Verantwortung unseren Spendern gegenüber.  Wir sammeln bei Clinica PiN nicht ‚für den grossen Topf‘, sondern

Hier konnten wir helfen:

Lanai

Lanai wurde verletzt aufgefunden und in der Tierklinik vorgestellt. Sie hatte vor ca. 10 Tagen offenbar einen Unfall bei der es zu einer Fraktur am Hinterlauf gekommen sein muss. Diese Fraktur blieb unbehandelt. Lanai wurde operiert und hat sich gut erholt. Lanai wurde mit Spenden unterstützt von: Heidi Sch. * Sylke L. * Birgit F. * Daniela H. * Christiane T. * Juliane H. *

Yoomee

Yoomee wurde verletzt auf der Strasse gefunden. Wahrscheinlich wurde sie angefahren und liegen gelassen. Sie kam sofort in die Tierklinik, das sie zahlreiche Verletzungen und Wunden aufwies. Yoomee musste zunächst stationär bleiben, wurde infundiert und musste notversorgt werden. +++ 28.11.19: aufgefunden > Tierklinik, Gehirnerschütterung, Prellungen, zahlreiche Verletzungen, die genäht wurden. +++ 20.12.19 Yoomee geht es sehr viel besser und sie durfte die MedStation verlassen. +++ Danke für Ihre Spende: Heidi Sch. * Kerstin P. * Birgit F. * Tanja F. * Daniela St. * Heidi Sch. * Miriam G. * Patricia R. * Heidi Sch. * Günter P. * Nicole M. * Sylke L. *

Aimée

Aimée springt und hüpft, sie ist sehr fröhlich, aber auch nervös und nachdem sie dauernd in Bewegung ist, macht das auch die anderen Hunde nervös und so kam es zu einem Konflikt. Aimée wurde gebissen, musste in die Klinik und die Verletzung in der Flanke genäht werden. Herzlichen Dank an Susanne H. + Anja Sch.

     

 

Elaya

Elaya wurde schwer verletzt am Strassenrand gefunden. Sie hatte grosse Schmerzen und wurde sofort in die Tierklinik zur Erstversorgung gebracht. Elaya wurde infundiert und die Wunden versorgt, später wurde sie bei einem der besten Spezialisten Spaniens vorgestellt der Traumatologe riet zu einer Operation, die zwar aufwändig ist, Elaya aber dann ein schmerzfreies Leben ermöglichen wird. Es wäre sonst zu erwarten, dass sich durch die Trümmerfraktur immer wieder kleinere Knochensplitter ablösen, so dass ein hohes Risiko bestehen bliebe. Um dies zu vermeiden wurde das Gelenk teileingeschränkt und die Knochenabsplitterungen entfernt. Das alles war mit Unterstützung der Spender möglich. Herzlichen Dank an Andrea D., Jutta P., Katja N., Andrea D., Birgit F., Daniela L., Kerstin P., Silke H., Christiane T., Ilona S., Günter P., Nicole M. und Sigrid M.

     

 

Tadisa

Tadisa ist in eine Schlagfalle (Fangeisen) geraten und hat sich schwerste Verletzungen an der Pfote zugezogen. Sie muss unglaubliche Schmerzen gehabt haben. Die Verletzung ist bereits einige Tage alt und die Wunde ist stark infiziert. Wir ersparen Ihnen die Bilder. Wie gut, dass die Erstversorgung rasch und unverzüglich in der MedStation möglich war. Tadisa wurde sofort operiert, aber die Pfote konnte nicht mehr ganz gerettet werden. Die Sehnen waren abgerissen, die Verletzungen zu massiv. Innerhalb der Operation wurde der Fuß versorgt und ein Teil des Pfotenballengewebes rekonstruiert, so dass bei guter Heilung eine gute Belastbarkeit zu erwarten ist.
Danke für Ihre Spende: Birgit F. + Marita Sch. + Charlotte B. + Elke d.B. + Kai B. + Heike P. + Tanja F. + Nicole M.

     

 

Maya

Bei ihr wurden zahlreiche Mammtumore und die Milchleisten entfernt.

Danke für ihre Spende: Heidi Sch. ♥ Silke H. ♥ Daniela L. ♥ Teilnehmer communicanis Workshop ccTEAMsuperVISION  ♥ Angelika B. ♥ Birgit F. ♥  Kerstin Sch. ♥  Silke H. ♥  Andrea D. ♥ Boris T. ♥ Margrit H. ♥ Susanne H. ♥ Gisela L.-F.  ♥ Kerstin P. ♥ Heidi Sch. ♥ Andrea und Martin D. ♥

 

 

 

Sinyashi

Sinyashi wurde schwer verletzt und in desolatem Zustand aufgenommen. Leider hat sie nicht überlebt.

 

 

 

Navid

Navid wedelt und wedelt und wedelt und spielt sehr dynamisch und rennt und – plötzlich war die Rute abgeknickt. Eine sofortige Untersuchung und Diagnose mittels Roentgenbild ergab: ein Teil der Rute ist nicht mehr zu retten.  Es erfolgte eine Teilamputation der letzten sechs Schwanzwirbel. Nun ist alles gut verheilt ! Danke für ihre Spende: ♥  Heidi Sch.  ♥  Birgit F.  ♥  Harry R. ♥ Kerstin Sch. ♥ Gisela L.-F. ♥ Patricia R. ♥

     

 

Naina

 

Die Galga hatte sich beim Spielen verletzt. Die Fraktur wurde operativ versorgt. Naina ist wieder fit und beweglich ! Diese Spender haben die besondere Versorgung möglich gemacht: Nicole M. #  Kerstin P. #  Andreas G. # Schmidt Heidi #  Charlotte B. #  Jennifer M. # Birgit F. # Patrcia R. #

 

 

 

Anjali

 

Die Galga wurde in einem sehr schlechten Zustand aufgenommen: abgemagert und mit einer massiven Verletzung am Vorderlauf. Sie benötigte Aufbaunahrung, eine medizinische Versorgung und starke Schmerzmittel. Diese Spender haben die besondere Versorgung möglich gemacht: Kerstin P.  ◊  Gerd Sch.  ◊  Angelika B.  ◊  Gisela L.-F. ◊ Birgit F. ◊ Heidi Sch. ◊  Gisela L.-F.

 

 

Yaima & Amani

Diese beiden jungen Galgos wurden mit massivem Parasitenbefall aufgenommen.
Beide waren erschöpft und ausgehungert, haben sich aber dank der angepassten Ernährung bald erholt. Diese Spender haben die besondere Versorgung möglich gemacht: Andreas G. * Gudrun G. * Birgit F. *

 

 

Azizah

Die Galgohündin wurde aufgefunden und wie bei allen Hunden die unter unserem Schutz stehen, haben wir auch bei Azizah eine gründliche Untersuchung einen Check beim Tierarzt inklusive Laboruntersuchung veranlasst. Das Ergebnis war leider nicht sehr erfreulich und es tand und steht heute immer noch, eine umfassende Therapie an. Sie war nicht sehr stabil, die Tierheimsituation und der schlechte Allgemeinzustand waren keine idealen Voraussetzungen für eine Besserung. Azizah zog um und es geht ihr gut.

DANKE FÜR DIE SPENDE  Heidi Sch. * Harry R. + Angelika B. * Beata K. * Hannah Sch. * Paula Sch. * Nicole M. * Birgit F. *

 

Chivan

Chivan wurde in sehr schlechtem Zustand aufgenommen. Er fand sich mit einem Strick um den Hals, abgemagert und sehr geschwächt. Die ersten 24 Stunden im Tierheim wollte er weder fressen, noch sich bewegen, er hatte nur ein Bedürfnis: schlafen. Nur sehr langsam kam er wieder zu Kräften. Diese Spender haben ihm wieder auf die Beine geholfen: Nicole M. * Heidi Sch. *

Ibo

Der Galgrüde wurde in desolatem Zustand aufgenommen. Er benötigte eine intensive medizinische Versorgung aufgrund zahlreicher  Verletzungen, alten und frischen Wunden und Narben am ganzen Körper. Der massive Haarverlust, bedingt durch eine Flohdermatitis haben ihm stark zugesetzt. Untersuchung, Therapie, Labor, Aufbaunahrung – all das konnte dank Ihrer Spenden gewährleistet werden:   Heike P. + Angelika B + Harry R. + Christiane T. * Stefan N.  u. Cornelia N. * Birgit F. ** Elke B. ** Regina H.-S.*

 

 

Calineii

Diese kleine Hündin wurde schwer verletzt aufgefunden. Mit starken Schmerzen und Bewegungsunfähig lag sie auf der Strasse, offensichtlich angefahren. Sie wurde sofort in der Tierklinik versorgt, erhielt eine Schmerztherapie und musste operiert werden. Sie ist eine tapfere Kämpferin und hat sich trotz aller Belastungen erholt und zwischenzeitlich ein Zuhause gefunden. Sie heisst jetzt Calineii und bereichert das Hundeglück…

Shadeeh

Shadeeh und Tayanita, 2 Galgas die in sehr schlechtem Zustand aufgefunden wurden. Bei beiden bestand ein massiver Parasitenbefall, die Haut war stark angegriffen, grösstenteils haarlos und wund, der starke Juckreiz quälte beide. Die zwei sind noch sehr jung und wir konnten dank Ihrer Unterstützung für eine therapeutische Versorgung und eine Spezialnahrung aufkommen. Shadeeh und Tayanita kamen wieder zu Kräften und die Haut erholte sich. Mittlerweile sind sie fit und lebhaft und nun fehlt nur noch ein eigenes Zuhause zum Glück.

 

 

Canela

Diese Podenca lebte auf der Strasse, war sehr scheu und ließ sich nicht anfassen. Auffallend war eine Gesichtsschwellung, die Tierschützer vermuteten einen entzündigen Zahn und baten um Unterstützung, die PiN zusagte. Die Podenca wurde betäubt, zur Tierklinik gebracht und dort stellte sich heraus, dass sich ein Holzstück quer in der Schauze verkeilt hatte !   Canela wurde operiert, wieder an ihrem Futterplatz frei gelassen und zu unserer grossen Freude, fasste sich in den Folgemonaten Vertrauen und zog schließlich in die Finca ein !

Jeder Cent hilft beim Projekt ‘warm & trocken’

damit alle unsere Schützlinge warm & trocken untergebracht sind

error: Achtung: Kopierschutz beachten !!