Clinica PiN

Helfen wo es wichtig ist

Bitte helfen Sie Maya mit Ihrer Spende

Die Podenca Maya hat als Jägerin ausgedient und wurde nicht mehr gebraucht. Sie hatte Glück und wurde von einer Tierfreundin aufgenommen und darf in der Auffangstation leben und zur Ruhe kommen. Sie wurde kastriert und aufgrund mehrere grosser Tumore musste die erste Mammaleiste entfernt werden. Auch die zweite Mammaleiste wird entfernt werden müssen, aber für eine Operation wäre die Belastung zu gross gewesen. Sie darf sich nun zunächst erholen, bis die nächste Operation ansteht.

Maya wurde gefunden. Sie ist ca. 01/2012 geboren, Schulterhöhe 48 cm. Bei der Aufnahmeuntersuchung fielen bereits die Gesäugetumore auf. Die Röntgenbilder zeigten keine Metastasen, so dass sie nach der Entfernung der Milchleisten und der Kastration ein langes Leben vor sich haben sollte. Sie ist negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, ist aufgeschlossen und freundlich zu Menschen, geht gut an der Leine und lernt schnell. Auch im Auto verhält sie sich brav, mit Artgenossen ist sie entspannt, einzig das Alleinsein gefällt ihr nicht. Sie kann es sicher lernen, wenn man sie behutsam daran gewöhnt.

21.05.18 Die Wunde heilt gut und Maya erholt sich.

Danke für Ihre Spende

Heidi Sch. ♥ Silke H. ♥ Daniela L. ♥ Teilnehmer communicanis Workshop ccTEAMsuperVISION  ♥ Angelika B. ♥ Birgit F. ♥  Kerstin Sch. ♥  Silke H. ♥  Andrea D. ♥ Boris T. ♥ Margrit H. ♥ Susanne H. ♥ Gisela L.-F.  ♥

 

Ihre Spenden für die erste Operation decken die Kosten ab zu

%

Jonah wurde mit schweren Verletzungen gefunden.

Leider hat er nicht überlebt.

Senyo und Youma wurden gerade zum Flughafen gebracht und auf der Rückfahrt sah unsere spanische Tierfreundin einen Hund auf einer sehr stark befahrenen Strasse liegen. Es war eigentlich unmöglich anzuhalten oder gar auszusteigen, aber ihr Einsatz kennt kaum Grenzen und so hielt sie kurzerhand an und holte den Hund in einem riskanten Manöver von der Fahrbahn. In der Tierklinik wurde zunächst die offene Fraktur des Vorderlaufes und die anderen Verletzungen versorgt. Desweiteren besteht die Fraktur eines Lendenwirbels, die operativ versorgt werden sollte. Jonah blieb unter intensivmedizinischer Beobachtung, um sicher zu gehen, dass keine inneren Verletzungen vorliegen. Nach wenigen Stunden wurde deutlich, dass er nicht überleben würde. Seine Verletzungen waren zu massiv.
Jonah wurde nur 9 Monate alt.

Leider mussten wir Jonah gehen lassen, die Verletzungen, vor allem die Wirbelsäulenverletzung, war zu massiv. Wir haben gemeinsam mit den spanischen Tierfreunden und der Tierklinik Diese schwere Entscheidung getroffen.
Gute Gedanken für Jonah und gute Reise zu einer anderen Ebene, ohne Schmerzen und Leid. Ein kleiner Trost für uns alle ist, dass Jonah in sicherer Obhut war, wenn auch nur für kurze Zeit, aber er musste nicht ohne menschliche Zuwendung, auf der Autobahn sterben.

Danke für Ihre Spende

♥ Heidi Sch.  ♥  Jennifer M.: Alles Gute, Jonah! Was für ein beispielloser Rettungseinsatz! ♥  Barbara W. ♥ Birgit F. ♥ Georg H. ♥ Daniela L. ♥

Wir können nicht alle Hunde in unsere Obhut nehmen, aber wir können helfen, wo Hilfe benötigt wird und übernehmen die Kosten für die medizinische Versorgung und Kastration im Rahmen unserer Möglichkeiten.

So setzen wir das um:

Bei allen Aktionen liegen Rechnungen vor und stehen wir in direktem Kontakt mit der Tierklinik, so dass Sie sicher sein können, dass Ihre Hilfe auch dort ankommt, wo Sie sie sehen möchten.

die medizinische Versorgung

ist unser Hauptanliegen

Sie & wir

Mit Ihrer Hilfe können wir helfen.
Durch die Kostenübernahme von Therapien, Kastrationen und Operation.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung

und da wir für jeden Vierbeiner intern ein eigenes Konto führen, nehmen wir Ihre Hilfsbereitschaft nur so lange in Anspruch, bis die Kosten gedeckt sind. Podenco in Not zeichnet sich nicht nur durch gezielte Hilfe in Spanien aus, sondern auch durch die Verantwortung unseren Spendern gegenüber.  Wir sammeln bei Clinica PiN nicht ‚für den grossen Topf‘, sondern

Hier konnten wir helfen:

Navid

Navid wedelt und wedelt und wedelt und spielt sehr dynamisch und rennt und – plötzlich war die Rute abgeknickt. Eine sofortige Untersuchung und Diagnose mittels Roentgenbild ergab: ein Teil der Rute ist nicht mehr zu retten.  Es erfolgte eine Teilamputation der letzten sechs Schwanzwirbel. Nun ist alles gut verheilt !
Danke für ihre Spende: ♥  Heidi Sch.  ♥  Birgit F.  ♥  Harry R. ♥ Kerstin Sch. ♥ Gisela L.-F. ♥ Patricia R. ♥

 

 

 

Naina

 

Die Galga hatte sich beim Spielen verletzt. Die Fraktur wurde operativ versorgt. Naina ist wieder fit und beweglich ! Diese Spender haben die besondere Versorgung möglich gemacht: Nicole M. #  Kerstin P. #  Andreas G. # Schmidt Heidi #  Charlotte B. #  Jennifer M. # Birgit F. # Patrcia R. #

 

 

 

Anjali

 

Die Galga wurde in einem sehr schlechten Zustand aufgenommen: abgemagert und mit einer massiven Verletzung am Vorderlauf. Sie benötigte Aufbaunahrung, eine medizinische Versorgung und starke Schmerzmittel. Diese Spender haben die besondere Versorgung möglich gemacht: Kerstin P.  ◊  Gerd Sch.  ◊  Angelika B.  ◊  Gisela L.-F. ◊ Birgit F. ◊ Heidi Sch. ◊  Gisela L.-F.

 

 

Yaima & Amani

Diese beiden jungen Galgos wurden mit massivem Parasitenbefall aufgenommen.
Beide waren erschöpft und ausgehungert, haben sich aber dank der angepassten Ernährung bald erholt. Diese Spender haben die besondere Versorgung möglich gemacht: Andreas G. * Gudrun G. * Birgit F. *

 

 

Azizah

Die Galgohündin wurde aufgefunden und wie bei allen Hunden die unter unserem Schutz stehen, haben wir auch bei Azizah eine gründliche Untersuchung einen Check beim Tierarzt inklusive Laboruntersuchung veranlasst. Das Ergebnis war leider nicht sehr erfreulich und es tand und steht heute immer noch, eine umfassende Therapie an. Sie war nicht sehr stabil, die Tierheimsituation und der schlechte Allgemeinzustand waren keine idealen Voraussetzungen für eine Besserung. Azizah zog um und es geht ihr gut.

DANKE FÜR DIE SPENDE  Heidi Sch. * Harry R. + Angelika B. * Beata K. * Hannah Sch. * Paula Sch. * Nicole M. * Birgit F. *

 

Chivan

Chivan wurde in sehr schlechtem Zustand aufgenommen. Er fand sich mit einem Strick um den Hals, abgemagert und sehr geschwächt. Die ersten 24 Stunden im Tierheim wollte er weder fressen, noch sich bewegen, er hatte nur ein Bedürfnis: schlafen. Nur sehr langsam kam er wieder zu Kräften. Diese Spender haben ihm wieder auf die Beine geholfen: Nicole M. * Heidi Sch. *

Ibo

Der Galgrüde wurde in desolatem Zustand aufgenommen. Er benötigte eine intensive medizinische Versorgung aufgrund zahlreicher  Verletzungen, alten und frischen Wunden und Narben am ganzen Körper. Der massive Haarverlust, bedingt durch eine Flohdermatitis haben ihm stark zugesetzt. Untersuchung, Therapie, Labor, Aufbaunahrung – all das konnte dank Ihrer Spenden gewährleistet werden:   Heike P. + Angelika B + Harry R. + Christiane T. * Stefan N.  u. Cornelia N. * Birgit F. ** Elke B. ** Regina H.-S.*

Calineii

Diese kleine Hündin wurde schwer verletzt aufgefunden. Mit starken Schmerzen und Bewegungsunfähig lag sie auf der Strasse, offensichtlich angefahren. Sie wurde sofort in der Tierklinik versorgt, erhielt eine Schmerztherapie und musste operiert werden. Sie ist eine tapfere Kämpferin und hat sich trotz aller Belastungen erholt und zwischenzeitlich ein Zuhause gefunden. Sie heisst jetzt Calineii und bereichert das Hundeglück…

Shadeeh

Shadeeh und Tayanita, 2 Galgas die in sehr schlechtem Zustand aufgefunden wurden. Bei beiden bestand ein massiver Parasitenbefall, die Haut war stark angegriffen, grösstenteils haarlos und wund, der starke Juckreiz quälte beide. Die zwei sind noch sehr jung und wir konnten dank Ihrer Unterstützung für eine therapeutische Versorgung und eine Spezialnahrung aufkommen. Shadeeh und Tayanita kamen wieder zu Kräften und die Haut erholte sich. Mittlerweile sind sie fit und lebhaft und nun fehlt nur noch ein eigenes Zuhause zum Glück.

Canela

Diese Podenca lebte auf der Strasse, war sehr scheu und ließ sich nicht anfassen. Auffallend war eine Gesichtsschwellung, die Tierschützer vermuteten einen entzündigen Zahn und baten um Unterstützung, die PiN zusagte. Die Podenca wurde betäubt, zur Tierklinik gebracht und dort stellte sich heraus, dass sich ein Holzstück quer in der Schauze verkeilt hatte !   Canela wurde operiert, wieder an ihrem Futterplatz frei gelassen und zu unserer grossen Freude, fasste sich in den Folgemonaten Vertrauen und zog schließlich in die Finca ein !

error: Achtung: Kopierschutz beachten !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen