AVA

 

gesprochen awa, Galgo, creme, weiblich, kastriert, geb. ~ 01.11.2014, Schulterhöhe 62 cm.

Ava wurde von einem Spanier auf der Strasse aufgefunden und zur Polizei gebracht. Die Hündin lief verwirrt über die Strassen, suchte nach Futter und nahm den Kontakt zu ihrem Finder gleich freundlich auf und begleitete ihn.

Im Tierheim angekommen zeigte sie sich als sehr sozial mit ihren Mithunden und aufgeschlossen Menschen gegenüber. Ava war erfreut über Zuwendung, neugierig und aufgeschlossen. Nach zwei Jahren fand sie ein Zuhause in Spanien. Leider war dies nicht von Dauer und die Halter haben Ava nach zwei Monaten zurück ins Tierheim gebracht. Der Grund war, dass Ava nicht gern allein bleiben wollte. Wir denken nicht, dass es ein echtes Thema ist, sondern dass es hier schlichtweg an Erfahrung fehlte. Für Ava waren es Kneippsche Wechselbäder: sehr viel Zuwendung und Aufmerksamkeit wenn ihre Menschen da waren und dann von 100 auf 0 und plötzlich ganz allein. Sie hatte keine Chance es zu lernen und reagierte mit einer ausgeprägten Nervosität.

Die Rückfragen der spanischen Tierfreunde bei den ehemaligen Haltern ergab ‚wir wollen es weiter versuchen‘, aber nach 2 Monaten haben sie dann aufgegeben und Ava zurück ins Tierheim gebracht. Über die ersten Bilder waren wir entsetzt. Die Rute komplett aufgeschlagen, blutig, teilweise verschorft. Wir geben es gern zu: das macht wütend und wir können nicht nachvollziehen, wie dieser Zustand entstehen konnte. Die Rute ist nun komplett eingebunden und wir hoffen, dass eine Amputation vermeidbar ist.

Der ein oder andere von unseren Homepagebesuchern wird jetzt denken ‚wie kann man einen Hund in Spanien vermitteln‘ ‚das war doch zu erwarten‘ – hier widersprechen wir und zwar aus zwei Gründen:

  1. können wir das Tierschutzproblem sicher nicht dadurch lösen, dass wir möglichst viele Hunde von A nach B verbringen, d.h. von ES nach D.
  2. erreichen uns einfach nicht genug Anfragen, um jedem Schützling ein Zuhause in D zu ermöglichen

Also: alle, die nun den Kopf schütteln und ‚die Spanier‘ verurteilen sind herzlich eingeladen sich zu engagieren, eine Adoptionsanfrage zu stellen und es besser zu machen.

Ja, ein (oder mehrere) Telefonate reichen nicht aus, um sich ein Bild zu machen. Mindestens ein beratender Nachbesuch ist unerlässlich. Das wurde versäumt. Bei allem Verständnis für die Situation vor Ort und bei allem Vertrauen darf so etwas einfach nicht passieren. Auch in Deutschland stossen wir manches Mal auf Unverständnis ‚Wieso Nachbesuch ? Unserem Hund geht es gut!‘. Das hält uns allerdings nicht davon ab, den persönlichen Kontakt zu pflegen.

Mehr zum Thema ‚Hund in Spanien vermittelt‘ lesen Sie HIER.

Bei allem Unverständnis wollen wir nun nach vorne schauen, denn das ist das Einzige, was Ava weiterhilft. Wir hoffen, dass sie schnell ein gutes Zuhause (in Deutschland !) findet, in dem sie sich erholen kann.

Als sie ursprünglich gefunden wurde, hatte sie viele Narben, teilweise frische Wunden am ganzen Körper, die versorgt wurden. Trotz der Vorerfahrungen hat sie sich ihr freundliches Wesen bewahrt, ist anhänglich und neugierig. Sie schätzt den Kontakt zu Artgenossen und würde sich sicher über einen Gefährten im neuen Zuhause freuen.

Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen, wenn Sie Ava ein dauerhaftes Zuhause bieten können. Wir möchten sie nicht als Notfall bezeichnen, aber es ist wichtig, dass sie bald nach Hause darf.

Ihre Spende

ist eine wesentliche Hilfe!
Sparkasse Allgäu
DE25 733500000610636268
BYLADEM1ALG

jetzt helfenund spenden

Podenco in Not e.V.
D-87669 Rieden am Forggensee
Telefonisch erreichen Sie uns
unter (049) 08362 922 697 von
Mo - Fr  12:00 - 12:30 Uhr
Mo - Fr  17:30 - 18:30 Uhr
Sa + So 11:00 - 12:00 Uhr
Sa + So 15:00 - 17:00 Uhr

.

KATZE

Mit Katzen scheint sie keinerlei Probleme zu haben. Sie hat sie kaum beachtet. Bei einem potentiellen Zuhause mit Katzen würden wir Ava erneut auf ihre Katzenverträglichkeit testen.
der erste Schritt

Wir freuen uns über Ihre ernst gemeinte Anfrage und bitten um Verständnis, dass wir nur schriftliche Anfragen beantworten. Nach Ihrer Anfrage erhalten Sie unseren Fragebogen, anschließend führen wir ein ausführliches Telefonat in dem Sie uns und wir Ihnen offene Fragen beantworten.

Verhalten

Die Informationen zu den einzelnen Tieren sind stets auf dem aktuellen Stand, ebenso wie Bilder und Daten zu Größe, Alter etc. die wir nach bestmöglichem Wissen und nach tierärztlicher Einschätzung im Text vermerken.

Bitte bedenken Sie, dass sich ein Hund im Tierheim anders verhält als in einem Privathaushalt. Manche sind ruhiger, manche nervös, manche ängstlich, viele haben eine ungute Zeit auf der Strasse oder beim Jäger hinter sich. Es gelten andere Spielregeln bei 100 oder 200 Hunden, als in einer sicheren, vertrauten Umgebung mit fester Bezugsperson.

Wir beschreiben ein Verhalten, dass der Hund JETZT, im Tierheim zeigt. Die BetreuerInnen sind sehr engagiert, dennoch fehlt es oft an der nötigen Zeit, um jedem Hund die Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die er braucht.

Rasseanteile

Fragen nach Rassenanteilen können wir nur bedingt beantworten, manchmal sind sie offensichtlich, manchmal nicht. Wichtiger ist uns und hoffentlich auch Ihnen der Charakter.

Gesundheit

Alle vorgestellten Hunde sind entwurmt, gechipt, geimpft, negativ auf so genannte Mittelmeerkrankheiten getestet und kastriert. Sie werden regelmäßig dem Tierarzt vorgestellt und bei längerem Tierheimaufenthalt selbstverständlich auch nachgeimpft und nachgetestet.

Adoptionsvertrag & Kosten

Bitte lesen Sie dazu unsere Adoptionsinformationen