Tiponi

Podenca, weiblich, kastriert, geb. ~ 31.01.2014, rot-weiß, Schulterhöhe 48 cm.

 

 

Die Hündin war auf der Suche nach Futter in den Straßen unterwegs, sehr scheu, verängstigt und nicht bereit, sich einfangen zu lassen. Irgendwann war der Hunger aber so gross, dass sie in eine Halle lief, die Arbeiter verschlossen die Tür und riefen beim Tierschutz an. Tiponi geriet unter grossen Stress, wollte flüchten, war nervös und beunruhigt, aber mit Ruhe und Erfahrung, Geduld und Zeit gelang es schließlich doch sie zu sichern. Das erste Anleinen fand sie sehr beängstigend, sie kennt weder eine Leine noch hat sie gute Erfahrungen mit Menschen gemacht.

 

Telefonzeiten 08362 922697

Mo - Fr:
12:00 - 12:30
17:30 - 18:30
Sa - So:
11:00 - 12:00
15:00 - 17:00

jetzt keine Telefonzeit

Tiponi war sehr angespannt und verängstigt.

 

Sie lernt aber von Tag zu Tag mehr, dass sie jetzt in Sicherheit ist.
Nähe konnte sie kaum zulassen, auch wenn der Hunger gross war.

Nach und nach ändert sie aber ihr Verhalten und wird neugieriger, obgleich sie noch unsicher und angespannt ist. Sie möchte gerne gestreichelt werden, weiß aber noch nicht so recht, ob sie auch wirklich vertrauen kann. Sie beobachtet die Menschen aufmerksam und begegnet ihnen zurückhaltend.  Tiponi fühlt sich schnell bedrängt und wird nervös wenn sie nicht ausweichen kann. Für den neuen Halter bedeutet es, dass er der Hündin mit viele Ruhe und Zeit zeigen muss, dass sie sich entspannen kann. Keinesfalls darf man sie bedrängen oder ihr Nähe aufdrängen. Auch beim Futter braucht sie viel Zeit und Ruhe, lässt sich schnell ablenken und unterbricht das Essen.

Tiponi wirkt immer wieder getrieben und gestresst. Auch mit den anderen Hunden verhält sie sich vorsichtig und zurückhaltend, spielt wenig und liegt lieber irgendwo und beobachtet.

Katze

 

 


problemlos 



Tiponi ist nun einige Zeit im Tierheim und die Situation ist schwierig für sie.

 

Sie verhält sich nervös und einige von ihren Artgenossen erschrecken sie. Ihre Erfahrung lässt sie vorsichtig sein und lieber bleibt geht sie nicht in den Auslauf und bleibt allein, aus Angst und Vorsicht.

Menschen gegenüber ist sei freundlich und anhänglich.
An der Leine läuft sie gut, aber ab und zu zieht sie, weil los will, sich bewegen, rennen-
Im Umgang ist sie allgemein sehr fröhlich, dann aber wieder vorsichtig, fordert mit der Pfote zum Streicheln auf und erschreckt sich dann vor sich selbst.

Was ihr fehlt ist ein einfühlsamer Halter, der sie nicht bedrängt mit zu viel Nähe, sondern ihr die zeit gibt, die sie braucht. Leider interpretieren viele Menschen den Wunsch nach Nähe falsch und sehen es als Aufforderung zum Streicheln, was wiederum bei manchen Hunden dann zum gegenteiligen Verhalten führt: Rückzug statt Vertrauen. Zeit und Geduld sind also die wichtigsten Begleiter, gerade in den ersten Wochen. Das wird auch der Schlüssel zu Tiponi sein und sicher wird sie sich dann zu einem sehr anhänglichen Hund entwickeln, der das Miteinander mit ihrem Menschen wichtig sein wird.

Tiponi wird unterstützt von ihrem Patenteam: Jutta E. und Charlotte B.
Helfen auch Sie einem Hund mit Ihrer Patenschaft !

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Shadow
Slider
der erste Schritt

Wir freuen uns über Ihre ernst gemeinte Anfrage und bitten um Verständnis, dass wir nur schriftliche Anfragen beantworten. Nach Ihrer Anfrage erhalten Sie unseren Fragebogen, anschließend führen wir ein ausführliches Telefonat in dem Sie uns und wir Ihnen offene Fragen beantworten.

Verhalten

Die Informationen zu den einzelnen Tieren sind stets auf dem aktuellen Stand, ebenso wie Bilder und Daten zu Größe, Alter etc. die wir nach bestmöglichem Wissen und nach tierärztlicher Einschätzung im Text vermerken.

Bitte bedenken Sie, dass sich ein Hund im Tierheim anders verhält als in einem Privathaushalt. Manche sind ruhiger, manche nervös, manche ängstlich, viele haben eine ungute Zeit auf der Strasse oder beim Jäger hinter sich. Es gelten andere Spielregeln bei 100 oder 200 Hunden, als in einer sicheren, vertrauten Umgebung mit fester Bezugsperson.

Wir beschreiben ein Verhalten, dass der Hund JETZT, im Tierheim zeigt. Die BetreuerInnen sind sehr engagiert, dennoch fehlt es oft an der nötigen Zeit, um jedem Hund die Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die er braucht.

Rasseanteile

Fragen nach Rassenanteilen können wir nur bedingt beantworten, manchmal sind sie offensichtlich, manchmal nicht. Wichtiger ist uns und hoffentlich auch Ihnen der Charakter.

Gesundheit

Alle vorgestellten Hunde sind entwurmt, gechipt, geimpft, negativ auf so genannte Mittelmeerkrankheiten getestet und kastriert. Sie werden regelmäßig dem Tierarzt vorgestellt und bei längerem Tierheimaufenthalt selbstverständlich auch nachgeimpft und nachgetestet.

Adoptionsvertrag & Kosten

Bitte lesen Sie dazu unsere Adoptionsinformationen

error: Achtung: Kopierschutz beachten !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen