KEONIE

 

Podencomix, männlich, kastriert, rot weiss, geb. ca. April 2011, Schulterhöhe 49 cm.

Keonie wurde einige Tage lang in einem kleinen Dorf beobachtet wie er auf Futtersuche umherstreunte.Eigentlich hat er niemanden gestört und einige Anwohner haben ihn auch gefüttert, aber eine Dame beschwerte sich und rief die Polizei an, man möge den Hund einfangen. Ein herrenloser Hund sei störend und so wurde zunächst die Polizei, dann der Tierschutz informiert.

Keonie war nicht ganz damit einverstanden, aber er wählte als Fluchtweg eine Sackgasse und die Entscheidung wurde ihm abgenommen.

Er war voller Parasiten, zahlreiche Zecken und Pferdefliegen hatten sich im Fell eingenistet und ihm das Leben schwer gemacht. Nach einer gründlichen Entwurmung und Parasitenbehandlung konnte er sich erholen und nahm auch an Gewicht zu. Sein Strassenleben hat ihn Vorsicht gegenüber Menschen gelehrt, aber die Neugier lässt ihn doch Kontakt aufnehmen, vorsichtig und immer bereit sich zurück zu ziehen.

 

Keonie wedelt und freut sich über die menschliche Zuwendung. Im Haus und Zwinger ist er ein wenig nervös, aber sobald es nach draussen geht ist er glücklich. Spazieren gehen ist nach seinem Geschmack, laufen, schnüffeln und die Welt erkunden. An der Leine geht er sehr gut, er zieht nicht und ist vor allem mit Schnüffeln beschäftigt.

Geräuschen gegenüber ist er sehr aufmerksam, das Klicken der Kamera lässt ihn aufblicken und verunsichert ihn. Sobald man aber mit ihm spricht und ihm Sicherheit gibt, geht er ruhig weiter.

Keonie ist sehr verschmust und schätzt die menschliche Nähe. Anfangs war er immer und überall sehr vorsichtig und verängstigt,
aber das hat sich nun geändert: sobald er das Tierheim verlässt, ändert sich massgeblich.

Keonie rennt und bellt die anderen Hunde an, so lange er im Tierheim mit ihnen ist. Draussen hingegen ist er gelöst und nicht mehr gestresst, hat Freude an der Bewegung und an der Zuwendung. Er ist entspannter und kann so auch mit Hundebegegnungen ganz anders umgehen. Der wichtigste Punkt ist Sicherheit. Deshalb suchen wir ein Zuhause in dem ihm die Menschen Zeit lassen alles zu erkunden, ihm Sicherheit vermitteln und vielleicht gibt es ja auch schon einen Hundegefährten der ihm souverän begegnet.

 

 

Katzen
Mit Katzen verhält sich Keonie gut. Er war vorsichtig und hat sie etwas gefürchtet, aber er war aufgeschlossen und die Katzens ind ihm angstfrei begegnet.




Keonie wird unterstützt von seinem Patenteam: Birgit F. und Heidi Sch.

Helfen auch Sie einem Hund mit Ihrer Patenschaft.

Keonie wartet nun schon sehr lange im Tierheim und er hat viel gelernt, viele Ängste abgelegt und Neugier entwickelt.
Er ist ein fröhlicher Hund, der draussen interessiert ist, schnüffelt und den Spaziergang genießt.

Menschen sind ihm immer noch nicht geheuer und es fällt ihm schwer zu vertrauen. Er ist vorsichtig, schaut sich neue Menschen genau an und zeigt sich bei vertrauten Menschen anhänglich und verschmust. Seine Halter brauchen ein wenig Geduld und müssen ihm Zeit lassen. Keonie wird sich sicher eng anschließen, er ist allerdings kein Hund der auf jeden zugeht und sich von Jedem berühren lässt. Das sollte auch nicht der Anspruch oder die Erwartung sein, denn wer will schon einen Jedermannshund ?

Im Tierheim hat er eine klare Leidenschaft…essen.
Das ist nicht gut für die Figur, aber jeder Tierheimhund geht anders mit der Situation um, der eine frisst mehr als ihm gut tut, der andere verliert an Gewicht, der nächste wird nervös.

Keonie mag es nicht wenn er im Zwinger bleiben muss, er bellt und äussert seinen Unmut, die Hunde im Auslauf machen ihn nervös und er will raus. Wenn er mit den anderen zusammen sein darf, ist er freundlich und geht wieder seiner Wege. Er ist nicht aufdringlich, sondern entspannt.

Wenn er unsicher ist, legt er sich auf den Boden, zeigt sich unterwürfig und wartet was geschieht. Er freut sich sehr über Zuwendung und geht schon gut an der Leine.





error: Achtung: Kopierschutz beachten !!