Ianto

Podenco, männlich, rotbraun, geb. ca. 08.02.2014, Schulterhöhe 48 cm.

 

 

Ianto hatte sich in einem wilden Brombeerstrauch versteckt,
saß da völlig verängstigt und traute sich nicht vor und zurück.

Eine Tierfreundin wurde aufmerksam und ein dazu kommender Mann berichtete,
er hätte den Hund die ganze Nacht heulen gehört,
aber ihn nicht gefunden weil er sich so gut versteckt hatte.

Es brauchte erfahrene und geschickte Tierschützer,
um ihn aus seinem Versteck wieder zu befreien.

 

 

Ianto (gesprochen yan-toh) war abgemagert und sehr durcheinander,
aber nach den ersten Tagen im Tierheim hat er mehr und mehr Vertrauen gewonnen.

Heute ist er verspielt und soweit es in einem Tierheim möglich ist,
mit seinen Hundefreunden in Bewegung.

Gerne darf in seinem künftigen Zuhause schon ein spielfreudiger Hundegefährte auf ihn warten.

Gemeinsam mit einem weiteren Hund und einem erfahrenen Halter wird Ianto
sicher auch seine letzten verbliebenen Ängste ablegen.

Entscheidend ist wie wir einem Hund begegnen, dass wir ihn nicht drängen,
sondern ihm Zeit lassen sich zu entwickeln und
seine Neugier und seine Spielfreude nutzen um sein Vertrauen zu stärken.

Wenn man ihn nicht bedrängt, ist Ianto ein ausgesprochen fröhlicher Hund,
der ausgelassen spielt, sehr anhänglich bei einem ihm vertrauten Menschen ist.

Er geht auch auf andere Menschen zu,
mag es aber nicht wenn man nach ihm greift oder ihn festhalten will.

Ianto mag es wenn man mit ihm spricht und er ist ein aufmerksamer Zuhörer.

 

 

 

 


Katzen
Seine Begegnung mit Katzen verlief unaufgeregt, er war vorsichtig,
abwartend und wusste nicht so richtig etwas mit ihnen anzufangen, insofern sollte auch eine vorhandene Katze im neuen Zuhause kein Problem sein.




Ianto wird unterstützt von seinem Patenteam:  Gerd Sch. und Marita Sch.

Helfen auch Sie einem Hund mit Ihrer Patenschaft.





error: Achtung: Kopierschutz beachten !!